Wann wollen Sie anreisen?
Anreise*
Abreise*

Meine Anfrage
Vorname*
Nachname*
E-mail Adresse*
Zusatzinformationen
Wieviele Personen reisen an?
Erwachsenen*
Kinder (bis 15 Jahre)*

Jetzt Anfragen

„Wie der große Bruder schaut der Reichenstein auf den Erzberggipfel herab.“



Aufregend anders

Die Wanderung auf den Eisenerzer Reichenstein inklusive der Reichensteinhütte zählt wahrlich zu den Highlights in den Eisenerzer Alpen. Der 360 Grad Blick vom Eisenerzer Reichenstein Gipfel ist ein unvergessliches Erlebnis. Für die 10 km lange Strecke (An- und Abstieg) sollte man gut 4 Stunden Gehzeit einplanen.

Unvergesslich extrem

Der Wanderweg hat kaum ausgesetzte Stellen, jedoch ist absolute Trittsicherheit für alle Bergfreunde und Wanderer unbedingt erforderlich. Beim Queren der Grasflanken ist auch Schwindelfreiheit von Vorteil. Bergerfahrung und gutes Schuhwerk sind vorausgesetzt.


Tiefblicke & Hike & Fly Aufregend, extrem - vielseitig, unvergesslich


Eisenerzer Reichenstein

Einer der beliebtesten Gipfel der Eisenerzer Alpen!

Ausgangspunkt

Präbichl / Präbichlerhof

Gehzeit

Aufstieg 1) Grüblaufstieg: Präbichl – Präbichlerhof 1260m – Grübl – Rösslhals – Reichenstein (2165m) – Reichensteinhütte (2136m)

900 Hm ; 4 km 2,5 Stunden

oder Aufstieg über den Krumpensee: Krumpen-Hirnalm 934m – Krumpalm – Krumpensee (1416m) – Rottörl (1850m) – Reichenstein

1230 Hm ; 8,2 Km 3,5 bis 4 Stunden

Abstieg: Über die Aufstiegrouten

Charakteristik:

Einer der beliebtesten Gipfel der Eisenerzer Alpen. Sein Gipfelschutzhaus bietet ausgezeichnete Unterkunft und Verpflegung. Alle Anstiegsrouten sind lohnend und landschaftlich abwechslungsreich. Die Flora ist reichhaltig.

Gefahrenhinweis: Auf allen Anstiegen sind im Frühjahr – Frühsommer noch mit Schneefeldern zu rechnen und zu überqueren.

Alpine Erfahrung und Trittsicherheit sind erforderlich. Wetterumschwung kann zu Nebel und schlechte Sicht führen!

Reichensteinhütte:

Öffnungszeiten: täglich von Ende Mai bis Mitte Oktober

Kontakt: Fam. Pilat +43(0)664/9836164

Info: ganztägig kulinarische Schmankerln 50 Betten Zimmer/Lager

 

 

Grete-Klinger-Steig / Grete-Klinger-Klettersteig A/C

Grete Klinger-Klettersteig ist ein Paradebeispiel für eine fantastische Kombination von mittelschwerem Klettersteig und aussichtsreicher Kammwanderung. Der Klettersteigteil nimmt von der Tourdauer etwa ein Drittel ein, wobei sich die Schwierigkeit nur auf zwei kurz Steilstücke beschränken. Ideal ist die anschließende Besteigung des Eisenerzer Reichensteins mit Nächtigung in der gipfelnahen Reichensteinhütte.

Routenbeschreibung/Klettersteig

Die ersten leichten Versicherungen (A/B) führen in steilen Kehren an einigen Felsblöcken und einem Felsenfenster vorbei in einen Sattel. Weiter geht es über Rampen und den Grat zur sog. Fahne (B). Ab der Fahne auf einem luftigen Gratstück zur ersten Schlüsselstelle (B/C). Nach dieser folgt wieder Gehgelände (max. A, Einmündung der leichten Umgehung) bis zur nächsten Steilstufe (A/B, Stelle 1). Meist im Gehgelände (Stelle A/B) erreicht man den Grataufschwung (zuerst B/C, dann immer leichter bis A/B, kann umgangen werden) zum Gipfelkreuz der Vordernberger Mauer. Nach langem Gehgelände meist am Kamm wird mit einer längeren Felsstufe (zuerst B, dann A/B) das Ende der Versicherungen erreicht.

Tourenvorschlag:

Eisenerzer Reichenstein via
Hirnalm – Fahenköpfl – „Grete Klinger Steig“ – Vordernberger Zinken und über die Krumpenalm zurück

Die schöne Kamm-Rundwanderung in Verbindung mit dem Grete-Klinger-Klettersteig ist zweifelsohne das absolute Highlight um diese beliebte Aussichtsloge über dem Erzberg zu erklimmen.

Gehzeit:

Parkplatz – Barbarakreuz 30 Min., Barbarakreuz – Fahnenköpfl 1,5 Std., Fahnenköpfl – Vordernberger Zinken – Rottörl 3Std., Rottörl – Eisenerzer Reichenstein 1,5 Std., Eisenerzer Reichenstein – Reichensteinhaus 15 Min., Reichensteinhaus – Krumpenhals – Krumpenalm – Hirnalm 3,5 Std.

Höhenunterschied: ca.1800m ; 18,26 Km

Einkehrmöglichkeit: Hirnalm (934m), Reichensteinhaus (2136m)

Parkmöglichkeit: bei der Hirnalm mäßig vorhanden.


Wer Aussicht genießen will, muß auch die Mühen des Aufstiegs auf sich nehmen.


Gratüberschreitung für Genießer:

„Theklasteig“

Vom Eisenerzer Reichenstein zum Wildfeld

Immer am Grat entlang. Auf der einen Seite tief unten Eisenerz mit dem Erzberg, am Horizont Gesäuse und Dachstein. Auf der anderen Seit ganz nahe Reiting und weit draußen das Murtal

Dauer: 8bis 9 Stunden

Ausgangspunkt: Präbichl. Endpunkt: Eisenerzer Ramsau

Charakteristik:

Alpiner Höhenweg mit einigen ausgesetzten Passagen, stellenweise mit Stahlseilen versichert, großartiges Panorama, sehr schöne Flora.

Route:

vom Präbichl auf den Reichenstein – Reichhals – Hieflerkogel – Seilversicherter Abstieg in die Große Scharte – Hocheller – Hohe Lins – Linseck – Niedertörl – Hochstein – Hochtörl – Stadelstein – Wildfeld und über den Teicheneggsattel in die Eisenerzer Ramsau.

Die Steige sind gut markiert; einige ausgesetzte Stellen mit Stahlseilversicherung.

Gute Kondition, schwindelfrei und Trittsicherheit erforderlich!

 

 

 

„Die große Überschreitung der Eisenerzer Alpen“

Die Gesamtüberschreitung des Hauptkammes der Eisenerzer Alpen. 5300 Höhenmeter im Aufstieg, 5800 Höhenmeter im Abstieg, mehr als 70Km Wegstrecke und eine reine Gehzeit von nahezu 30 Stunden sind eine harte Prüfung.

Nehmen wir es extrem! Höhenmeter, Distanz und Zeit als Herausforderung! Wer ist am schnellsten? Oder einfach wandern ohne strenge Zeitvorgabe – Innere Ruhe als Herausforderung?

Zu Beachten: die Gesamtüberschreitung des Hauptkammes der Eisenerzer Alpen zählt zu den großen Gebirgsgruppen-Überschreitungen der Ostalpen. Man geht auf markierten Steigen, teilweise ausgesetzt und seilversichert, gute Ausrüstung und alpine Erfahrung erforderlich.

Etappenvorschlag:

1. Etappe – Gehzeit  2,5 Stunden

Präbichl – Eisenerzer Reichenstein – Reichensteinhütte

2. Etappe – Gehzeit  8,5 Stunden

Reichensteinhütte – Hieflerkogel – Große Scharte – Hocheller – Hohe Lins – Linseck – Niedertörl – Höchstein – Hochtörl – Stadlstein – Wildfeld – Teicheneggsattel – Kargelschinken – Sausattel – Antonikreuz – Brunnecksattel – Zeiritzkampel – Zeiritztörl – Seekaralm.

 3. Etappe – Gehzeit 7 Stunden

Seekaralm  – Hinkareck – Speikkogel – Lahnerleitenspitze – Leobner Törl – Leobner – Haberltörl – Sonnleitenkogel – Blaseneck – Niederberg – Anhartskogel – Spielkogel – Mödlinger Hütte

4. Ettape – Gehzeit 10 Stunden

Mödlinger Hütte – Kalbinggatterl – Oberst Klinke Hütte – Aberlkogel – Hubereck – Spießkogel – Dürrenschöberl – Selzthal

 

 


Die Qual der Wahl Die Erlbenisregion hat noch viel mehr zu bieten

Weitere Touren: –> Weiter zu den Touren von Outdooractive verlinken