Wann wollen Sie anreisen?
Anreise*
Abreise*

Meine Anfrage
Vorname*
Nachname*
E-mail Adresse*
Zusatzinformationen
Wieviele Personen reisen an?
Erwachsenen*
Kinder (bis 15 Jahre)*

Jetzt Anfragen

Museumsbesuche mit Kinder

Mit einer Zeitmaschine in die Vergangenheit reisen – das wär was………!

Ja – so eine  Zeitmaschine, die sollte wirklich noch erfunden werden. In die Zukunft zu reisen, das empfehlen wir nicht. Aber einzutauchen in die Zeit, als die industrielle Revolution noch am Anfang stand, das wär schon ein aufregendes Erlebnis.

In unseren Musseen und Schaubergwerken gelingt diese Reise. Man hat das Gefühl, die Zeit sei stehen geblieben und die Besucher können sich hineinversetzen in die harte Lebensweise der Bergknappen und deren Familien.

Museen:

Museum im alten Rathaus; Postmuseum; Kupferschaubergwerk; Abenteuer Erzberg; Radwerk IV und auch ein Wintersportmuseum.

Abenteuer:

Der Erzberg ist an sich schon in seiner Erscheinung ein geschichtliches Monument. Das Schaubergwerk lässt den Besucher den Hut ziehen, wie mühsam der Abbau früher erfolgte im Vergleich zu heute. Ebenso geht es dem interessierten Besucher im Radwerk IV und im Kupferschaubergwerk. Die Montangeschichte begleitet uns auf Schritt und Tritt.

Der steirische Erzberg ist weltweit einzigartig.
Er zählt zu den Top – Ausflugszielen der Steiermark. Seine besondere Form entstand um 1890 als der stufenförmige Tagebau eingeführt wurde. Die 36 Stufen sind jeweils 24 Meter hoch.

Mit dem Nachtwächter durch die Gassen und Straßen………..flanieren 

Ein Blick hinter die Fassaden der alten Radmeisterhuben, Bürger- und Handwerkshäuser bringt zum Vorschein, was über Hunderte von Jahren geschehen ist. Abbau und Verhüttung des Erzes vom Erzberg prägten Arbeit und Leben der Menschen nachhaltig und machten Innerberg/Eisenerz einst weltberühmt.

Bitte nicht vergessen sich vorher anzumelden!

 

 

 

Eine abenteuerliche Reise ins Innere des Berges

Die Fahrt mit der kleinsten Stollenbahn

 

Vor 200 Jahren hat Jules Verne seine „ Reise zu Mittelpunkt der Erde“ geschrieben. Ein klein wenig hat man dieses Gefühl, wenn man in das Kupferschaubergwerk Radmer einfährt.

Man besucht den Paradeisstollen, dessen Namen man vom Paradies abgeleitet hat. Um dieses Paradies unterirdisch zu erreichen, sitzt man zusammengekauert auf der kleinen Stollenbahn, die sich unvorstellbar eng durch den Fels ins Innere des Berges windet.

Es ist nicht gefährlich und schon gar nicht mit einer Hochschaubahn vergleichbar, aber man empfindet Respekt – Respekt vor den Mühen der Menschen, die hier nach Kupfer gegraben haben. Es war ihr Beruf, damit haben sie ihre Familien ernährt, indem sie sich tief in den Berg vorgearbeitet haben und den Adern des Kupfers gefolgt sind.

Man spürt den kühlen Wind im Gesicht und glaubt sich kleiner machen zu müssen, um möglichst nicht anzustoßen – es scheint auch immer kälter zu werden. Doch der Schein trügt.

Die Temperatur im Stollen ändern sich nicht, ob Sommer oder Winter!

 

Im Inneren des Berges gibt es keine Jahreszeiten – ob Sommer oder Winter, die Temperatur von ca. 8 Grad bleibt immer gleich. Für den Bergmann war es trotzdem kalt – denn er verbrachte oft mehr als 10 Stunden in den engen, finsteren Schächten – ausgerüstet mit einer schwachen Grubenlampe, die das nötigste Licht lieferte.
Dem Besucher geht es heute wesentlich besser. Nach der engen und eindrucksvollen Einfahrt eröffnet sich ein Labyrinth von Stollen, die man mit einem Führer erkundet und dabei viel über den ehemaligen Bergbau erfährt. Damit das Schaubergwerk in Betrieb gehen durfte, musste zuerst ein Notausgang gegraben werden, der die Sicherheit der Besucher gewährleistet. Durch diesen gelangt man schließlich wieder ins Freie und zum Tageslicht.


Die wahren Abenteuer finden im Kopf statt.

Unbekannt

Seerundgang - Seeau - Bootsverleih Leopoldsteinersee


Der Leopoldsteinersee ist die Wasserperle der Region. Bootsverleih bei der Anlegestelle an der Seestraße

Ruhe, Idylle, Vogelgezwitscher, Entenschnattern ……… der Leopolsteinersee ist die Wasserperle der Region. Ein Seerundgang ist während des Aufenthaltes beinahe Pflicht, denn das smaragdgrüne Wasser, in dem sich die steil aufragende Felswand spiegelt, verzaubert den Betrachter.
Bestens geeignet ist der See natürlich für Familien. Ein bisschen holprig mag der Weg herum für den Kinderwagen vielleicht sein, aber so schlimm ist es auch wieder nicht – ein paar Baumwurzeln und schottriger Untergrund sind leicht überwindbar.


Familienangebote


Familien
Natur - Lehrpfad über den Schichtturm

Schöne Aussicht auf die Altstadt und den Erzberg, sowie die umliegende Bergwelt. Zahlreiche Informations- und Lehrtafeln entlang des Weges. Eine besonders familienfreundlich Wanderung.
Dauer ca eine Stunde und die schönste Wanderzeit ist von April bis Oktober.
Tipp: Bitten Sie den Schichtturmwärter, Ihnen die Glocke zu zeigen.

Familie
Botanischer Rundweg um den Leopoldsteinersee

Der smaragdgrüne, glasklare Bergsee ist neben dem Erzberg und der umliegenden Bergwelt die Attraktion in Eisenerz. Der Leopoldsteinersee hat eine Länge von knapp 1500 m und eine Breite von etwa 350 m. An seiner tiefsten Stelle erreicht er 31 m und eine Rundwanderung ist 4 km lang. Am Seeufer findet man die Campanula rhomboidalis L. eine seltene Glockenblume, die im Juni 1935 von Herrn Ing. R.Wagner entdeckt wurde.


Kultur
Lehrfrischhütte - Schmiedehammer

Die Lehrfrischhütte diente ab 1843 dazu, den an der Montan-Lehranstalt Vordernberg auszubildenden Studenten das Frischen ( Schmieden) praktisch zu lehren. Noch heute besitzt sie einen funktionsfähigen Schwanzhammer. Erfahre mehr bei einer Führung (Voranmeldung erbeten) Info und Voranmeldung: +43(0)664/73491994 www.radwerk-vordernberg.at

Natur - Kultur
Mineraliensammlung - Mineralienmuseum

Besuche die Mineraliensammlung in Radmer beim Kupferschaubergwerk oder
das Mineralienmuseum in Eisenerz.
Hier hat Franz Ritzinger seine Fundstücke vom Erzberg und Mineralien aus anderen Ländern sowie viele Objekte zum Thema Bergbau ausgestellt.
Information: Tourismusbüro Eisenerz +43(0)3848/3700
www.eisenbluete.at